Ein Haussegen - das perfekte Geschenk

In der christlichen Volkstradition sollen Haussegen die Bewohner eines Hauses, aber auch deren Anwesen und Gäste sowie den gesamten Besitz, unter den Schutz Gottes stellen.

In ihrer Ursprungsform wurden die Segenssprüche direkt auf die Wand gemalt oder in das Gebälk geschnitzt, später schrieb man sie häufig auf eine kleine Tafel aus Holz oder Schiefer.
Noch heute wird ein Haussegen bei einem Umzug in das neue Haus oder eine andere Wohnung gerne verschenkt.

Die Redewendung "Der Haussegen hängt schief" drückt aus, dass es zwischen den Eheleuten oder der Familie zu Unstimmigkeiten und Streit gekommen ist.

Das Schief hängen des Segens deutet an, dass sie dem Versprechen, welches sie sich bei der Eheschließung gegeben haben, sich in guten und schlechten Tagen beizustehen, nicht nachkommen.
Möglicherweise geht diese Redewendung auf den jüdischen Haussegen, die Mesusa zurück, die grundsätzlich schräg am rechten Türpfosten angebracht wird und einen Segenspruch enthält.

Bitte tragen Sie bei der Bestellung Ihre Angaben ins obige Feld ein:
- Namen des Paares
- Datum
- Namen der Trauzeugen
Ein Haussegen - das perfekte Geschenk In der christlichen Volkstradition sollen Haussegen die Bewohner eines Hauses, aber auch deren Anwesen und Gäste sowie den gesamten Besitz, unter den Schutz... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ein Haussegen - das perfekte Geschenk

In der christlichen Volkstradition sollen Haussegen die Bewohner eines Hauses, aber auch deren Anwesen und Gäste sowie den gesamten Besitz, unter den Schutz Gottes stellen.

In ihrer Ursprungsform wurden die Segenssprüche direkt auf die Wand gemalt oder in das Gebälk geschnitzt, später schrieb man sie häufig auf eine kleine Tafel aus Holz oder Schiefer.
Noch heute wird ein Haussegen bei einem Umzug in das neue Haus oder eine andere Wohnung gerne verschenkt.

Die Redewendung "Der Haussegen hängt schief" drückt aus, dass es zwischen den Eheleuten oder der Familie zu Unstimmigkeiten und Streit gekommen ist.

Das Schief hängen des Segens deutet an, dass sie dem Versprechen, welches sie sich bei der Eheschließung gegeben haben, sich in guten und schlechten Tagen beizustehen, nicht nachkommen.
Möglicherweise geht diese Redewendung auf den jüdischen Haussegen, die Mesusa zurück, die grundsätzlich schräg am rechten Türpfosten angebracht wird und einen Segenspruch enthält.

Bitte tragen Sie bei der Bestellung Ihre Angaben ins obige Feld ein:
- Namen des Paares
- Datum
- Namen der Trauzeugen
Zuletzt angesehen
FAQ Kontakt